Die neue Website der Wiener Börse

 

Aktien und viele weitere Wertpapiere werden ausschließlich an Börsen gehandelt. Wer investieren möchte, muss sich daher für einen Börsenplatz entscheiden. Die meisten Privatanleger aus Österreich setzen auf die Wiener Börse, weil sie für ihr großes Spektrum an Wertpapieren sowie eine schnelle Orderausführung bekannt ist. Tag für Tag werden an der Börse in Wien beeindruckende Summen gehandelt.

Anlegern, die sich online informieren möchten, stellt die Börse zahlreiche Informationen bereit. Dies geschieht direkt über die Website der Wiener Börse, die kürzlich einem Relaunch unterzogen wurde. Gegen Ende Juni 2016 ging die neue Website an den Start und brachte damit zahlreiche Verbesserungen mit sich.

Die Neuerungen auf einen Blick

Es soll an dieser Stelle noch einmal betont werden, dass die Website keineswegs nur ein Redesign, sondern einen Relaunch durchlaufen hat. Schließlich hat sich nicht nur die Optik verändern, sondern auch das Informationsgebot ist nun ein anderes.

Im Kern stehen immer noch dieselben Informationen zur Verfügung, d.h. aktuelle Aktienkurse sowie Kurse anderer Wertpapiere sind direkt einzusehen. Allerdings sind viele weitere Daten hinzugekommen, was die Website der Börse umso interessanter macht. Wer regelmäßig Aktien am Börsenplatz Wien handelt, sollte den Internetauftritt am besten bookmarken.

Ein weiterer Punkt ist die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Insgesamt ist die Site übersichtlicher geworden und zudem wird sie nun auch auf mobilen Geräte (z.B. Smartphone oder Tablet) besser dargestellt. Gerade für diejenigen, die sich unterwegs mit Börsennews bzw. aktuellen Kursdaten versorgen möchten, stellt dies einen erheblichen Vorteil dar.

Mehr Services für Privatanleger

Fortan können sich Nutzer einen privaten Bereich anlegen. Die Idee dahinter ist simpel: Wer sich mit einem Profil einloggt, kann diverse Daten gezielt abrufen und sich somit die Suche nach Börseninformationen stark vereinfachen.

Zu einem der neuen Features zählt das Anlegen einer Watchlist. Das Konzept einer solchen Liste ist ganz einfach. Nutzer können sich dort Aktien abspeichern und deren Kurse jederzeit direkt verfolgen. Gerade bei einer Sammlung verschiedener Aktien ist dies sehr komfortabel. Die Kurse müssen nicht mehr einzeln abgerufen werden, stattdessen stehen sie nach erfolgtem Login sofort zur Verfügung. Hierdurch wird es z.B. leichter, die Entwicklung des eigenen Depots zu verfolgen. Dasselbe gilt für Aktien, in die man ggf. investieren möchte.

Innerhalb eines gewissen Rahmens ist dieser Bereich nur kostenpflichtig nutzbar. Allerdings sollten sich private Aktionäre hiervon nicht abschrecken lassen. Die gebotenen Leistungen wissen nämlich durchaus zu überzeugen. So ist es u.a. möglich, die Orderbuchlage in Echtzeit abzurufen und somit zu erkennen, welchen Kursen sich einzelne Aktientitel augenblicklich kaufen oder verkaufen lassen. Entsprechende Daten werden in realtime bzw. live zur Verfügung gestellt.

 

Quelle Bild: www.wienerborse.at

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *